Vorbemerkungen des Autors

Der Begriff „Wärmewert“ stammt aus der Technik, wo er eine Charakteristik der Zündkerzen im Automotor bezeichnet. Seine Bedeutung als menschlicher Wärmewert wird vor allem im Epilog klar. Die Herkunft des Begriffs erklärt sich mit einem Hobby des Autors.

Sollte jemand meinen Lebenslauf kennen, so wird er in Versuchung geraten, nach Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen, natürlichen oder juristischen Personen zu suchen und er wird sie finden, denn sie sind unvermeidlich, vor allem deshalb: die Geschichte mündet in einen Traum, eine Vision.

Es haben sich die Charaktere der in der Geschichte vorkommenden Personen so vermischt, dass keine Person dieses Romans einer gegenwärtigen oder vergangenen Person entspricht, wie dies eben bei Träumen der Fall ist.

Dies ist weder als faule Ausrede noch als „save-my-ass-Klausel“ gedacht (obschon ich wegen einer  früheren Version als Theaterstück massive Drohungen erhalten habe von Personen, die sich wiederzuerkennen glaubten und die das Stück nicht verstanden hatten). Übrigens: Ich habe durchaus auch Freunde unter Anwälten und Bankiers, unter Politikern kaum.

Reto Domeniconi

Dies ist die dramatische Geschichte eines fiktiven Familienunternehmens, die mit Feinfühligkeit, aber auch beissender Ironie, den Materialismus unserer Zeit brandmarkt und in die Vision einer utopischen Welt mündet, in welcher menschliche Wärme zum wichtigsten Masstab für unser eigenes Verhalten wird.